Jever Fun Wake The City 2015 Nachbericht

673
0

Max Reigbert triumphiert beim Kick-Off von Jever FUN Wake the City

Berlin, 02. August 2015
Ein 70×20 Meter Pool mitten in Berlin, die Wakeboard Community mittendrin und strahlender Sonnenschein obendrein – es waren perfekte Voraussetzungen für einen gelungenen Kick-Off von Jever FUN Wake the City. In einem hochkarätig besetzten Contest mit 2000 Euro Preisgeld, siegte Max Reigbert vor Dominik Gührs und Jonas Dobenecker. Obendrein sahnte Max 250 Euro für den Best Trick ab.

Dominik Gührs; Lars Jacobsen-8061-k

Bei freiem Eintritt erlebten Anfänger, Interessierte und Hobby Wakeboarder fette Pro-Action und stiegen selbst in den Pool, um auf der mobilen Anlage zu waken.
Die Metropole Berlin ist für vieles berühmt, aber sicher nicht als Wakeboard Spot. Mit Jever FUN Wake the City hat sich das an diesem Wochenende geändert. Mit Riesenpool und Wakeboardanlage im Gepäck, lockte Jever FUN den Wakeboard Zirkus erstmals direkt in die City und erwischte bei Temperaturen bis zu 30°C ein perfektes Wochenende. Nicht nur Pro Rider fanden Abkühlung in dem azurblauen Riesenpool. Auch Besucher schnupperten in Workshops Wakeboard Luft, ließen sich auf verrückten Airkissen durch den Pool ziehen und bewiesen ihren Körper-Flex bei SUP Yoga und Side Events wie Slacklining und Hüpfburg.

Max Reigbert; Foto Lars Jacobsen-0293-2-k

Der mit 2000 Euro dotierte Contest lotste nicht nur Berliner Rider wie Jannick Otto auf das RAW Gelände, auch Pro Rider wie Marco Gradl, Rick Jensen und Steffen Elmers hatten Bock auf das neue Event. Obwohl verletzt schaute selbst der 3x Weltmeister Frederick von Osten am Sonntag vorbei, um mit der Community zu feiern. Die Wakeboard-Elite schenkte sich in den Contest Heats nichts und pushte sich mit fetten Airs an den Obstacles von der ersten Minute zu Höchstleistungen: Nuclear Glides, Crow Mobe, Backlib Slides und Backside 720 ́s sorgten bei den circa 17 000 Zuschauern für super Stimmung und große Augen.

Max Reigbert; Foto Lars Jacobsen-0903-k

Die Jury um Momo Dudzinski, Daniel Schöllhorn und Tobi Michel bewerteten in den Runden auf der 2.0 Anlage vor allem den Style, Control und das Level der gezeigten Tricks. Im Finale am Sonntag battelten sich der Münchener Dominic Gührs, der in England studierende Max Reigbert und der Schweriner Jonas Dobenecker um die Krone und zeigten Tricks auf allerhöchstem Niveau. Mit einem perfekten Toeside Backblunt Frontblunt Frontblunt Same Way 270° Rail Trick und der einzigen 6 Punkte Wertung am gesamten Wochenende, sicherte sich Max den Sieg bei der Premiere von Jever FUN Wake the City: „Es hat hier riesen Spaß gemacht zu waken. Ich versuche auf jeden Fall auf dem Pangea auch am Start zu sein!“. Dominik und Jonas landeten auf den Plätzen 2 und 3. Gewinner des Best Tricks wurde ebenfalls Max und konnte somit weitere 250 Euro Taschengeld absahnen. 24 Teilnehmer nahmen insgesamt an dem Contest teil, darunter auch internationale Rider aus Australien und so mancher hat jetzt schon Bock auf den Zweiten Stopp auf dem Pangea Festival vom 27.-30. August. Hier werden 5000 Euro im Pott sein und dem Gesamtsieger beider Stopps winkt ein einjähriges Sponsoring von Slingshot und O ́Neill.

Eine mobile Wakeboard-Anlage mit riesigem Pool wird in Berlin in ein urbanes Umfeld gebracht. Perfekte Voraussetzungen für die deutsche Wakeboard-Elite, um gegeneinander anzutreten.

Text: Supreme Surf
Bilder: Lars Jacobsen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein